7 Tipps für deine Urlaubsbilder

Warum sehen Urlaubsbilder in Zeitschriften so anspruchsvoll aus? Warum sieht der Sonnenuntergang in meiner Erinnerung so viel besser aus, als auf dem Foto? Es gibt in der Reisefotografie ein paar einfache Tipps, wie du auch bessere Urlaubsbilder machst... Meine 7 besten Tipps gibt's hier und wenn das nicht reicht noch ein gratis Ebook mit Reisefotografie Tipps.

Mädchen auf dem Rückweg vom Dorffest, Inle-See, Myanmar
Mädchen auf dem Rückweg vom Dorffest, Inle-See, Myanmar

1) Zeig die Menschen vor Ort


Fotos von Einheimischen werden nie langweilig, im Gegensatz zum 1000. Foto vom Eiffelturm. Interessante Motive sind Menschen bei ihrer täglichen Arbeit, in Interaktion mit Bekannten oder auf Märkten. Kinder in Entwicklungsländern sind besonders dankbare Motive, da sie leicht damit zu begeistern sind, wenn sie ihr Gesicht auf dem Display sehen. Luftballons oder Seifenblasen sind ein guter Icebreaker. Auch überlege ich einen portablen Fotodrucker zu kaufen, mit dem man den Menschen ihr Foto direkt ausdrucken kann. So wird man schnell das ganze Dorf vor der Kamera haben.

Das spannendste Urlaubsbild ist ein (möglichst exotischer) Einheimischer in seiner Umgebung.

San Paul's Cathedral, London, mit vorbeifahrendem Bus
San Paul's Cathedral, London, mit vorbeifahrendem Bus

2) Nachtaufnahmen machen Städte bunter


Nutz die Zeit nach Sonnenuntergang bei Citiytrips. Die Lichter gehen an, und wenn du jetzt deine Kamera auf ein Stativ stellst, oder  irgendwo abstellst, dann gelingen die stimmungsvollsten Afnahmen.

Langzeitbelichtungen mit Stativ und Fernsteuerung sind für dich schon selbstverständlich? Dann probier es doch mal mit Leuchtstreifen vom vorbeifahrenden Verkehr oder leuchte dunkle Motive mit einer Taschenlampe aus... Tipp: Spiegelvorauslösung aktivieren, denn selbst der Spiegel verursacht Erschütterungen, die das Bild unscharf machen. Beim Foto rechts legte ich allerdings meine Kamera auf meinem Rucksack ab, stellte den 2 sek Selbstauslöser ein und bekam dieses Ergebnis. Es geht im Notfall auch ohne teures Equipment.

Orang Utan, Bukit Lawang, Sumatra
Orang Utan, Bukit Lawang, Sumatra

3) Wildlife

Tipps für mein Lieblingsthema in der Reisefotografie: 

Natürlich kann man im Zoo die besten Tierportraits machen, aber das ist kein Vergleich zu Wildlife. Recherchiere im Internet wo man gute Chancen hat bestimmte Tiere zu sehen und versuche die Orte in deine Reise zu integrieren. Egal ob Eisbär, Orang Utan oder Nashorn, igendwo auf diesem Planeten gibt es einen Nationalpark wo diese Tiere besonders geschützt werden und die gute Chancen hast ihnen nahezukommen. Dein Eintrittsgeld unterstützt also zusätzlich noch den Schutz der Art. Meine Top Länder für Tierbeobachtungen: Kenia für alle Tiere der afrikanischen Savanne, Coast Rica für Tiere des Regenwalds. Lange Brennweiten sind leider Pflicht.

Taj Mahal, Agra, Indien
Taj Mahal, Agra, Indien

4) Fotgrafier es andersherum

 

Jedes Bild vom Taj Mahal sieht gleich aus. Das Mausoleum spiegelt sich im Wassergraben, der von blühenden Gärten umgeben ist. Jeden Tag bricht eine wahre Touristenschlacht an der einen Stelle aus, wo man dieses Foto machen kann. Geh auf die andere Seite, dort wo du ein genauso gutes Bild machen kannst und du gleichzeitig deine Ruhe hast. Das funktioniert bei fast jedem Touristenhighlight auf diesem Planeten!!!

Altiplano, Bolivien
Altiplano, Bolivien

5) Keine Landschaft ohne...

 

Der goldene Schnitt ist ein Prinzip aus der Landschaftsmalerei. Man unterteilt hier das Bild horizontal und vertikal jeweils auf der Drittellinie. Markante Bildpunkte oder -linien, z.B. der Horizont oder eine Bergkette oder ein Leuchtturm sollten auf diesen Linien liegen, damit das Bild harmonischer wirkt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Menschen positionierst du besser auch nicht in der Bildmitte, sonder auf einer der gedachten vertikalen Drittellinien. Inm Vorschaubild deiner Kamera kannst du dir die Linien einblenden lassen.

Tempel von Mamahaliburam, Tamil Nadu, Indien
Tempel von Mamahaliburam, Tamil Nadu, Indien

6) Zeitpunkt

 

Morgens und abends gibt es sowohl das beste Licht als auch die wenigsten Touristen. Die meisten Menschen besuchen Sehenswürdigkeiten im Rahmen einer Rundreise. Der Ablauf ist immer gleich. Ca. 8-9:30 Uhr frühstücken im Hotel, dann Abfahrt mit dem Bus. Deshalb wird jede Attraktion ab 10 Uhr brechend voll, und gleichzeitig ist das schönste Licht zu diesem Zeitpunkt ebenfalls weg. Also Frühstück abends vorpacken, zeitig aufstehen, und um 10 Uhr eine Frühstückspause einlegen.Bei diesem indischen Tempel waren wir um 6 Uhr morgens in der Anlage und außer einer anderen indischen Familie war weit und breit niemand zu sehen. Als wir gegen halb zehn zum Frühstück aufbrachen war kein Tempelbild ohne Menschen möglich.

Tiger, Bardia Nationalpark, Nepal
Tiger, Bardia Nationalpark, Nepal

7) Mit den unperfekten Bildern zufrieden sein

 

Klar hätte man auch einen Tiger fotografieren können, wie er im vollen Lauf eine Gazelle reisst - wenn man entweder sehr viel Glück hat oder sein Lager für Monate im Nationalpark aufschlägt. Ständig vergleiche ich meine Bilder mit den Fotografen aus Magazinen, die Monate für ihre Aufnahmen brauchen und einen hohen Aufwand für Urlaubsbilder betreiben. Prinzipiell ist das Vergleichen gut, denn Unzufriedenheit ist der Motor der Verbesserung. Aber auch ein mittelmäßiges Bild kann tolle Erinnerungen auslösen und wie viele Menschen können von sich behaupten, einen der letzten 3000 wilden Tiger auf diesem Planeten gesehen zu haben?

Dir haben die Reisefotografie Tipps gefallen? Teil sie doch mit deinen Freunden.