Süd-Indien: Lebensfreude pur - jeden Tag!

Raja, der letzte Arbeitselefant der Andamanen trottet in Begleitung seines Mahoots den Strand entlang. Tempelstädte entfalten ihre uralten Reliefs am schönsten im frühen Morgenlicht, bevor alle anderen Touristen aufgestanden sind. Auf den Märkten herrscht reges Gewusel. Die Festivals vor den Monaten der erdrückenden Sommerhitze werden von Elefanten und bunten Trommelgruppen geführt. Indien bietet auch abseits des weltbekannten Taj Mahals Lebensfreude, die das Backpackerherz verzaubert. Ein fotografisches Portrait.

 

Andamanen - Raja schreitet majestätisch über den Beach 7
Andamanen - Raja schreitet majestätisch über den Beach 7

Jeden Tag läuft Raja den Strand entlang. Begleitet wird er von seinem Mahoot. Sie sind auf dem Weg zur Arbeit. Während dies früher hieß, dass Bäume oder andere Lasten getragen werden mussten, so lässt sich heute mehr Geld mit Reitstunden für Besucher verdienen.

 

Abgelegen - die Andamanen-Inselgruppe nahr der Grenze zu Myanmar

Beach Nr 7 - Andamanen
Beach Nr 7 - Andamanen

Dieser Strand hätte einen kreativeren Namen verdient. Er heißt einfach nur Nummer 7. Genauso sind alle anderen Strände auf der Andamanen Insel Havelock durchnummeriert. Er wurde 2004 vom Time Magazin zum schönsten Strand Asiens gekürt. Dieser Strand bietet wirklich alles. Er ist unendlich lang und leicht gebogen, die Sonne versinkt hier jeden Abend im Meer. In den Korallengärten tummeln sich Meeresschildkröten. Hinter dem Sand wachsen Mangroven und Urwald. Nachdem die Tagestouristen gegangen sind, sind wir hier alleine.

 

Geheimnisvoll - Tempel in Mamahaliburam

Mamahaliburam, Tamil Nadu
Mamahaliburam, Tamil Nadu

Geheimnisvoll wirkt die Tempelstädte bei Mamahaliburam im Staat Tamil Nadu. Wir besuchten den Ort um 6 Uhr morgens, um die großen Busgruppen zu vermeiden, die später am Tag hierher gefahren werden. Außer uns durchstreifte nur noch eine indische Familie die wunderschönen, aus Stein gemeißelten Tempel. Wir genossen die Ruhe. Das Mädchen spielte am Rande der Tempelstätte, als ihre Mutter sie zu sich rief. Ich habe genau auf den Moment gewartet, bis sie aus dem Schatten ins goldene Morgenlicht rannte.

 

Bunt, laut und farbenfroh - Tempelfest bei Varkala

Varkala Tempelfest
Varkala Tempelfest

Bevor die heißen Sommermonate (April-Juni) starten, wartet jedes Dorf mit einem großen Tempelfest auf, wie hier bei Varkala im Staat Kerala. Unzählige Besucher drängen sich auf jeden freien Platz an der Straße, wo gleich die Prozession beginnt.

 

DIe Elefanten machen sich bereit - Varkala Umgebung
DIe Elefanten machen sich bereit - Varkala Umgebung

Tempelfest -  Umgebung von Varkala
Tempelfest - Umgebung von Varkala

Wir hatten viel Glück. Unser Taxifahrer fragte uns ob er uns am nächsten Tag zu einem Tempelfest in der Umgebung bringen soll, dass bei Touristen eher unbekannt ist. Klar. Nix wie hin. Tatsächlich waren wir fast die einzigen westlichen Besucher neben Massen und noch mehr Massen von Indern.

Indien ist laut! Jeden Tag! Aber die Trommelgruppen machen die Parade wirklich zu etwas besonderem. Auf jede Trommelgruppe folgen Tänzer, die auch nach Stunden noch ausgelassen feiern und tanzen.

 

Ist die Prozession am Tempel angekommen, so wird auf Elefantenrücken ein Tanzritual aufgeführt. Dies wiederholt sich stundenlang. Den Indern ist allerdings nicht so sehr die Show wichtig. Hier werden Kontakte aufgefrischt, gegessen, mit der Familie Spaß gehabt. Obwohl tausende Inder zu diesem Fest drängen, so sind die Einheimischen freundlich und lassen Besucher wie selbstverständlich nach ganz vorne zu den besten Plätzen. - Gastfreundschaft pur

 

Lärm, Krach - so ist Indien :-)
Lärm, Krach - so ist Indien :-)

Genussvoll - Hochland in Kerala

Hier wird noch von Hand gepflückt. Uralte Teebüsche auf einer Hochlandplantage.
Hier wird noch von Hand gepflückt. Uralte Teebüsche auf einer Hochlandplantage.

Kultur und Geschichte

Kerala ist berühmt für seinen Tanz. Tänzer stellen Szenen aus dem Ramayana dar, eine Art indisches Nationalepos. Original dauert es die ganze Nacht, und jede Handbewegung des Tänzer hat eine bestimmte Bedeutung, genau wie jede Geste und die Kleidung und auffällige Bemalung. Gesprochen wird hier nicht, deshalb bleibt der Inhalt und die Bedeutung des Stücks für mich leider fremd.

 

Das Leben ist ein Fest - Holi

Happy Holi
Happy Holi

Holi - das Festival der Farben markiert den Frühlingsbeginn. Eigentlich wird es nur in Nordindien gefeiert, aber auf dem Tempelplatz einer nordindischen Gemeinde in Kochin durfte ich mitfeiern. Unzählige Farbbeutel später, sahen ich und meine neugewonnen Freunde so wie oben aus.

 

Traditionell - Chinesische Fischernetze in Kochin

Fort Kochin
Fort Kochin

Schon seit vielen Jahrhunderten wird hier mit diesen gewaltigen Netzen Fischfang betrieben. Doch seitdem es Motorboote und Schleppnetze gibt, sind sie leider nicht mehr lukrativ und würden vor sich hin gammeln. Heute verdienen hier die Fischer ihr Geld damit, den Besuchern zu demonstrieren, wie ihre Vorfahren ihren Lebensunterhalt geangelt haben.

Das könnte dich auch interessieren!

Hol dir mein gratis Ebook!
Hol dir mein gratis Ebook!
Farbenrausch Nordsee
Farbenrausch Nordsee
USA - ein Fotografentraum
USA - ein Fotografentraum